Während der Saison 2019 wurde im Göhrener Heimatmuseum erfolgreich die Sonderausstellung „Mit Pinsel & Farbe – Bilder der Insel Rügen“ gezeigt. Mehr als 2.200 Besucher schauten sich die beeindruckende Sammlung von über 60 Ölgemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Drucken von Künstlern wie Tom Beyer, Elisabeth Büchsel, Hans Porwoll, Wilhelm Zimmer, Erna Ottilie Bercht oder Antonie Biel seit Ausstellungseröffnung am 19. Mai bis zum Saisonende am 31.  Oktober an. Sämtliche Arbeiten wurden dem Museum zum Teil schon vor Jahrzehnten übereignet oder von der Museumsgründerin Ruth Bahls für die Sammlung angekauft. Sie sind ein wertvoller Schatz aus dem Fundus der Mönchguter Museen, welcher in dieser Form erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Aufgrund des großen Interesses an der Ausstellung und auch um den zahlreichen Gästen, die rund um die Feiertage nach Göhren kommen, die Möglichkeit zu geben, diese Ausstellung noch sehen zu können, bietet das Heimatmuseum nun trotz der eigentlichen Winterpause Sonderöffnungszeiten rund um den Jahreswechsel an. Diese sind täglich vom 26.12.2019 bis 04.01.2020 von 10.00 bis 16.00 Uhr. Eine Ausnahme bildet der eigentliche Silvestertag am 31.12.2019, wo das Museum geschlossen bleibt.

Ausstellung im Heimatmuseum Göhren

Wir möchten an dieser Stelle auch noch darauf hinweisen, dass im Zeitraum der Sonderöffnungszeiten für Göhren wichtige historische Tage stattfinden … handelt es sich doch um den 110. Geburtstag und 25. Sterbetag der Museumsgründerin der Mönchguter Museen – Fräulein Ruth Bahls (29.12.1909 bis 26.12.1994).

Ruth Bahls wuchs als einzige Tochter des Kapitäns Wilhelm Bahls in Göhren auf, sah sich als junge, selbstbewusste, emanzipiert Frau in Europa um und sammelte auf  ihren Reisen mit wacher Neugier neue Eindrücke.

Sie lernte, studierte und beendete 1940 ihr Pädagogik-Studium.

1943 kam sie als Lehrerin nach Middelhagen und lehrte später, bis ins hohe Alter, in der Schule ihres Heimatortes Göhren.

Mit Herz und Verstand kämpfte und wirkte Ruth Bahls für die Bewahrung kultur-geschichtlicher Eigenheiten, legte thematische Sammlungen an, eröffnete fünf Museen, arbeitete in der Denkmalpflege und Bodendenkmalpflege und prägte als Pädagogin, die eine komplexe Wissensvermittlung anstrebte, Generationen von Schülern.

An Würdigungen der hohen Leistungen von Ruth Bahls fehlt es nicht:

  • 1974 die Verleihung der Ehrenbürgerwürde von Göhren
  • 1975 die Leibniz-Medaille der Akademie der Wissenschaften
  • 1979 die Ernst-Moritz-Arndt-Medaille der Universität Greifswald
  • 1984 der Ehrentitel „Museumsrat“

Nutzen Sie die Möglichkeit, während der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel zu einem sehr interessanten Blick in die Geschichte Göhrens … mit einem Besuch des HEIMATMUSEUMS … weitere Informationen auch unter 038 308 – 2175

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.