Unser Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
383 Einträge
Rehnig Anja aus Sellin schrieb am 6. November 2018 um 22:03:
Liebe Kurverwaltung, lieber Bürgermeister, heute durfte ich mir zum ersten mal die neue Bushaltestelle anschauen und wie bereits befürchtet konnte es nicht schlimmer kommen. Ich weis ja nicht was für Anforderungen an eine Bushaltestelle gestellt werden, aber ich denke bis auf die Haltestelle Forsthaus (und da denke ich fehlt noch das Häuschen) erfühlt keine diese. Der alter Serams Wendeplatz lässt Grüßen. LG
Christoph Flegel aus Saarbrücken schrieb am 23. Oktober 2018 um 13:24:
Sehr geehrte Damen und Herren, Göhren, 23.10.18 Ich bin gestern endlich wieder auf meiner Trauminsel Rügen. Im Mai/ Juni war ich zum letzten Mal hier und es hat mich erschüttert das die Bushaltestelle schon wieder verlegt wurde....an der Gärtnerei war schon Mist aber jetzt an der Schule ist Schwachsinn! Haben Sie mal an die Touristen wie mich zb. Gedacht bzw. An die Einheimischen bzw. Auch ältere Mitmenschen und behinderte Menschen die auf den Bus angewiesen sind? Ich glaube nicht...Ich mache sehr gerne Urlaub in Göhren im Haus Seeschwalbe und der Ortsbus fährt auch nicht regelmäßig! Mir scheint es so als wollen Sie keine Touristen die mit dem öffentlichen Nahverkehr anreisen bzw. Nutzen. Warum machen Sie die Bushaltestelle nicht an die Kurverwaltung bzw. Wieder in die Poststr. . Bedenken Sie irgendwann ist wieder Wahl...So 1 Bürgermeister wird keiner mehr wählen. Und falls es um Lärmbelästigung durch Busnutzer gekommen ist...Das kann man doch Strafen durch das Ordnungsamt regeln! Das funktioniert in anderen Orten und Städten auch und auch Busnutzer sind Kunden von den Geschäften und Restaurants der Poststr . . Immer vorher überlegen bevor man so 1 Schwachsinn beschließt...Haltestelle an der Schule ist definitiv keine Alternative! Aufwachen!!! Mit freundlichen Grüßen Ihr Christoph Flegel
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Guten Tag Herr Flegel, Danke für Ihre Hinweise. Ja, das Thema "Bushaltestelle" ist ein schwieriges Thema. Bitte bedenken Sie jedoch, dass der Standort der Bushaltstelle diversen Anforderungen entsprechen muss und nicht nur eine Instanz bzw. ein Entscheidungsträger für den letztlichen Standort zuständig ist. Insofern ist es tatsächlich ein recht schwieriges Unterfangen, diese verschiedenen Interessen und Anforderungen unter einen "Hut" zu bekommen. An nachhaltigen Lösungen wird jederzeit gearbeitet.
Voortman aus 40882 Ratingen schrieb am 22. Oktober 2018 um 11:28:
Wir kommen schon seit 2008 regelmäßig nach Göhren. Der Ort hat sich in den letzten Jahren zu einem Sylt entwickkelt, was wir sehr schade finden.Haätten wir nicht schon so Viele Freunde also Göhrener Bürger, würde uns nach Göhren nichts mehr hinziehen. Solang ein Herr Horst vom Waldhotel dort das Sagen hat, Wird sich auch leider nichts ändern.
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Danke für Ihre Mitteilung. Es freut uns, dass Sie regelmäßig zu uns nach Göhren kommen. Es ist sehr schade, dass Sie einen gänzlich pauschalen Vergleich herstellen, unterscheiden sich doch die Nordseeinsel Sylt und der Ort Ostseebad Göhren in vielerlei Parametern. Es ist für uns auch schwer nachvollziehbar, an welchen Merkmalen Sie die Gleichsetzung genau festmachen ... Göhren hat viel zu bieten und jeder Gast ist natürlich herzlich willkommen. Wir würden uns freuen, Sie auch noch weiter hier in Ihrem Ostseebad Göhren begrüßen zu dürfen.
Christian aus Leipzig schrieb am 21. Oktober 2018 um 16:17:
Sehr geehrte Damen und Herren, Göhren ist ein schluckliger Ort. Ich bin sehr gern dort. Was aber innerhalb der letzten 2 Jahre sich so entwickelt, ist schon haarsträubend. Aktuell habe ich das (werdende) Parkhaus gesehen. Oje. Ich nutze gern den Busverkehr. Und bin (von Binz kommend) nicht wie üblich im Zentrum, sondern an der Ranfpampa einer Schule gelandet. Und überhaupt weiß man nicht mehr, wo man hinfährt, da am Binzer Bahnhof nur die Weltstadt Serams angezeigt wird, auch dem Fahrplanaushang war nichts sinnvolles zu entnehmen, früher stand auch am Bus "Klein Zicket" und so dran. Oje. Göhren ist schon toll. Aber nicht alles, was da gerade so passiert, trägt zum Wohlbefinden bei. Schade auch um die geschlossenen Museen.
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Parkplätze werden dringend benötigt, vielleicht waren Sie ja schon in den Sommermonaten hier und konnten sich ein Bild von der sehr angespannten Parkplatzsituation machen. Das Thema "Bushaltestelle" ist nicht so einfach, denn zur Findung eines geeigneten diesbezüglichen Ortes müssen viele verschiedene Interessen, Vorgaben und "Wünsche" berücksichtigt werden. Das Rookhus und das Heimatmuseum waren zu regelmäßigen Terminen im Sommer geöffnet, aber ja, da muss eine bessere Lösung gefunden werden. Sie können sicher sein, dass an der Findung einer Lösung gearbeitet wird, die für alle zufriedenstellend ist.
Vera Krause aus Artern schrieb am 20. September 2018 um 20:34:
Wir waren schon oft auf der Insel Rügen, dieses Mal in Göhren. Villa Buskam Wohnung 29 Katharinenstraße. 10. Es hat uns sehr gefallen, die Ferienwohnung zweckmäßig eingerichtet und alles man man brauchte war vorhanden. Die Ferienwohnung liegt sehr Zentral man erreicht alles in wenigen Minuten Bäcker, Einkaufsmöglichkeit, Café usw.. Mit der Kurkarte kann man kostenlos den Bus für Kurzstrecken und im Ort nutzen. Wir sind viel gewandert, Nord Südstrand und eine schöne Umgebung. Schade war nur das der Schrägaufzug nicht funktionierte. Uns hat es sehr gefallen und erholt haben wir uns auch. Wir wünschen der Familie Steinhaus alles Gute und viele Feriengäste.
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Vielen herzlichen Dank für Ihre Mitteilungen ... wie schon an anderer Stelle angemerkt, wird mit Hochdruck an einer Lösung des technischen Defekts am Aufzug gearbeitet. Wir hoffen, Sie bald wieder hier im Ostseebad Göhren begrüßen zu dürfen.
Toni Rudolph aus Bad Dürrenberg schrieb am 12. September 2018 um 10:33:
Schockierend warum Menschen es immer noch nicht schaffen ihren Sperrmüll zum Wertstoffhof zubringen. Nach anfänglich positiver Überraschung relativierte sich das Bild von Göhren. In dem abschüssigen Waldstück etwa 100m über dem Kleinbahnhof lagern u.a. alte Fässer , Töpfe, Flaschen, LKW-reifen,Maschinenteile. ALLES IN ALLEM EINE FLÄCHE VON RUND 1000qm!!!!!!!!!!!!! Wofür war die Kurtaxe noch mal?
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Vielen Dank für die Informationen ... wir werden diese Feststellung schnellstmöglich weiterleiten.
Cornelia Oschmann aus Tambach-Dietharz schrieb am 9. September 2018 um 9:58:
Wir waren bis gestern in Göhren und haben festgestellt das sich Göhren viel zum negativen verändert hat .Der Scrägaufzug war wieder nicht in Betrieb ,Behindertentoiletten hab ich auch nicht gefunden.Die Ladenbesitzer bis auf einige sind froh wen sie nichts zutun haben so kam es mir jedenfalls in einigen Läden vor.Die nette und freundliche Art die es mal gab ,gibt es nicht mehr schade. Ob wir nochmal nach Göhren kommen glaube ich kaum.Auch die Kurtaxe für Schwerbehinderte find ich zu viel in den anderen Seebädern wie Sellin oder Binz den da bezahlt man als Schwerbehinderter nichts.Das einzige positive war unser Hotel .
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Danke für Ihre Hinweise. In der Tat war der Aufzug aufgrund eines Defekts außer Betrieb, aber dieses Problem ist behoben worden und der Aufzug ist seit einigen Tagen wieder in Betrieb (Anmerkung vom 1.11.2018). Barrierefreie Toiletten befinden sich beispielsweise hier in der öffentlichen Toilette an der Kurverwaltung und auch in der Toilette hinter dem Kurpavillon. Dies ist auch ausgeschildert. Können Sie uns bitte mitteilen, wo Sie gegebenenfalls nachgeschaut haben oder wo Sie angekommen sind? Vielleicht sind an dieser Stelle ja noch weitere Hinweise bezüglich der barrierefreien Toiletten nötig. Wir gehen Ihren Hinweisen natürlich nach.
Cornelia Oschmann aus Tambach-Dietharz schrieb am 8. September 2018 um 17:08:
Wir sind heute auf den Heimweg von Göhren ob wir nochmal wieder kommen weiß ich nicht .Der Ort ist sehr schön aber nicht behinderten gerecht der Schrägaufzug ist kaputt ,Behindertentoiletten gibt es auch zu wenige. Die Menschen könnten etwas freundlicher sein ,hab das schon anders erlebt .Alles in allen überlegen wir ob wir nochmal kommen .Die Kurtaxe ist auch ziemlich teuer .
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Vielen Dank für die Hinweise. In der Tat, leider ist der Schrägaufzug aufgrund eines Defekts momentan außer Betrieb, an einer Lösung des Problems wird von den Fachfirmen gearbeitet. Die Möglichkeit, den Ortsbus BUSkam zu nutzen, ist und war jedoch gegeben. Und: Ja, Göhren sieht sich schon aufgrund seiner geografischen Lage der Herausforderung ausgesetzt, Barrierefreiheit herzustellen (auf dem Hügel gelegen). Dies ist nicht einfach. Bei der Höhe der Kurtaxe sollten Sie bedenken, dass eine Reihe von Leistungen ganz kostenfrei sind ... übrigens mit der Göhrener Kurkarte nicht nur in Göhren. Weitere Informationen erhalten Sie natürlich bei uns in der Kurverwaltung. Wir würden uns natürlich sehr freuen, Sie bald wieder in Göhren begrüßen zu dürfen.
Lorenzen aus BERLIN schrieb am 5. September 2018 um 15:42:
Bauvorhaben Wir waren zum 2mal Gast in der Ostseeresidenz und mussten feststellen, dass die Ostseeresidenz nächstes Jahr abgerissen wird, um ein 5 Sterne Hotel mit 4 und 5 Etagen zu bauen. Damit geht der Charme und Flair von Göhren verloren, Familien haben keine Möglichkeit mehr für ihren Geldbeutel Urlaub direkt am Meer zu machen, Geschäfte haben bereits geschlossen und weitere müssen noch schliessen. Wer Sylt oder Binz haben möchte kann dort hinfahren. Wir werden uns einen anderen Urlaubsort suchen, weil wir nicht auf ein 5 Sterne Hotel mit 4 und 5 Etagen schauen wollen und der ganze Charme von Göhren verloren gehen wird. Fam. Lorenzen
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Liebe Familie Lorenzen, herzlichen Dank für Ihre Anmerkungen. Es wäre sehr schade, wenn Sie einen Göhren-Urlaub nur von der möglichen bzw. eventuellen Entstehung eines Hotels abhängig machen würden. Grundsätzlich gilt, dass die Interessen der Gäste des Ostseebades Göhren sehr verschieden sind und auch die Unterkunftswünsche sehr stark variieren. Auch die globale Entwicklung macht deutlich, dass der Gast, der eine qualitativ hochwertige Unterkunft wünscht, auch bereit ist, dafür einen vergleichsweise hohen Preis zu zahlen. Dieser Wunsch bzw. diese Bereitschaft liegt aber in seinem eigenen, individuellen Ermessen. Auch sollten Sie bedenken, dass somit Kaufkraft entsteht, die wiederum den Geschäften direkt vor Ort zu Gute kommt. Aber: Wir werden natürlich versuchen, wenn genauere Zahlen, Daten und Fakten bezüglich des von Ihnen benannten Vorhabens bekannt sind, diese zu kommunizieren. Wilde Spekulationen sind da nicht sehr hilfreich. Wir freuen uns, Sie wieder in Ihrem Ostseebad Göhren begrüßen zu dürfen.
Kurt Roehner schrieb am 31. August 2018 um 15:24:
Eben sind wir von einer Wanderung von Sellin nach Göhren zurückgekehrt. Der Charme dieser Stadt lohnt einen erneuten Besuch im kommenden Jahr. Enttäuscht und zutiefst traurig machte uns der verschlossene Museumshof und das geschlossene Museumsschiff " Luise." Um der zukünftigen Generation (unseren Kindern und Enkelkindern) die Geschichte der Stadt näher bringen zu können, benötigt man solche gechichtstraechtige Gebäude. Das "Rookhus" mit den liebevoll sanierten Räumen und dem darin befindlichen Inventar, beeindruckte uns sehr. Wir wünschen uns von den Verantwortlichen der Stadt (Volksvertreter) das Verständnis, dass auch für den Erhalt dieser Insel-typischen Bauwerke, notwendige Gelder zur Verfügung gestellt werden müssen. Freundliche Grüße K.Roehner
Administrator-Antwort von: Ostseebad Göhren
Herr Roehner, herzlichen Dank für Ihre Informationen. Genau deshalb ist es so wichtig, dass diese vielen historischen Dinge erhalten bleiben und zugänglich gemacht werden. Weitere Informationen zu den Museen im Ostseebad Göhren erhalten Sie unter dem Link https://www.goehren-ruegen.de/geschichte/moenchguter-museen/ Wir würden uns sehr freuen, Sie bald wieder hier im Ostseebad Göhren begrüßen zu dürfen.